Mit ‘Ich’ getaggte Beiträge

Tagesgedanke

Veröffentlicht: 27. März 2020 in Gesundheit, TB-Tagesgedanke
Schlagwörter:,

Ein kurzes Update….

Ich fahre jeden Tag mindestens ne halbe Stunde mit dem Rad, danach bin ich fix und foxi, aber irgendwie glücklich 😉
Die Lymphdrainage hilft etwas, sie bringt mir Erleichterung, obwohl ich da auch mit einem mulmigen Gefühl hingehe.
Montag und Dienstag muss ich zum Arzt und die Termine darf ich nicht verschieben, also muss ich dahin und ich hoffe sehr ich muss nicht so lange im Warteraum sitzen. Man hat ja jetzt Angst beim Arzt zu sitzen oder in den Supermarkt zu gehen, überall Ansteckungsgefahr. Mr.TB übernimmt das Einkaufen, damit ich das nicht machen brauch ❤ … wir schützen uns so gut das eben geht.

Ich bin jetzt nur zu Hause und der Plausch und das Drücken meiner Familie und Freunde fehlen mir schon sehr, klar wir haben whatsapp und telen miteinander, aber das ersetzt nicht das zusammen sein, aber es muss so sein und wir halten uns auch daran Anstand zu halten, denn wir alle wollen gesund bleiben!

Mr.Tb ist immer auf der Suche nach Toilettenpapier, Milch, öl, Reis und Mehl, noch kann ich etwas backen, aber bald ist die Tüte Mehl alle … ich versteh die Leute nicht… aber mit den Hamstern ist wohl jetzt auch bei uns Schluss. Es wird darauf geachtet das jeder z.Bsp. nur 3x Milch oder 1 x Toilettenpapier nimmt… dann werden wir nächste Woche hoffentlich auch mal was abbekommen.

Mr.Tb kann ja nur nach Feierabend zum einkaufen gehen und die Verkäuferin meint dann immer das die bestimmten Dinge schon alle vormittags weg gekauft werden . Na ja wenn gar nichts geht muss ich dann mal vormittags gehen, aber noch reichen wir ja aus. Da ich ja in der Risikogruppe bin will ich nichts riskieren… aber na ja anstecken könnte ich mich auch bei Mr.Tb da er ja immer unter Leute ist. Bloß nicht daran denken , ich verdränge das … so wie ich das mit dem  🦀 mache … auf Dauer ist das vielleicht nicht so gut, aber im Moment die beste Lösung. Vielleicht suche ich mir doch mal eine Selbsthilfegruppe, das geht ja eh erst wenn sich Corona verpieselt hat. Bis dahin muss ich das eben alleine lösen. Meine Ängste möchte ich im Moment nicht mit der Familie oder Freunde teilen, sie sind alle so glücklich das ich das Schlimmste erstmal überstanden habe. Ich will sie nicht belasten mit meinen Gefühlen, ich hab halt Angst und der 🦀 hat vieles in mir verändert, aber ich kann das mit niemanden so richtig besprechen, ich glaube da brauche ich Leute die das auch durchh lebt haben.

Mir gehts ja soweit auch gut, nur das mein Zucker total aus dem Ruder ist, das muss ich erstmal nächste Woche abklären lassen, ich denke meine wöchentliche Spritze reicht nicht mehr aus, das hatte die Zuckerärztin ja gesagt, das es passieren kann das es nicht so lange vorhält. Mal sehen was meine Hasuärztin dazu meint. Immer wieder was neues nur nix vernüftiges 😉

Wünsche Euch Allen ein schönes Wochenende und bleibt gesund und haltet Abstand .. Love you all ❤

Tagesgedanke

Veröffentlicht: 15. Februar 2020 in Gesundheit, TB-Tagesgedanke
Schlagwörter:,

…. mir geht es soweit ganz gut, die Nebenwirkungen der Medikamente werden zum Glück erträglicher XXX

K (so nenne ich meinen Brustkrebs) hat mich ganz schön verändert  sowie körperlich als auch geistig, mag sein das auch vieles mir noch von den Bestrahlungen nach hängt und die Hormontherapie ist ja auch nicht ohne. Diabetes spielt auch verrückt, könnte auch daran liegen das  ich noch mit einer Entzündung zu tun habe, na ja kommende Woche muss ich zum Arzt, da kann ich was fragen 😉 und Blutauswertung wegen  Langzeit zucker steht auch an.

Ich geh seit 2 Wochen zum Reha Sport, das habe ich ja vom Reha Doc verordnet bekommen, puh das ist total anstrengend und ich bin ko danach, einfach weil ich das nicht gewöhnt bin, mache ja sonst keinen Sport. Trotzdem macht es mir Spaß und ich will ja sowieso mehr Sport treiben und mich gesünder ernähren. Noch fällt mir das schwer, aber kleine Veränderungen habe ich schon gemacht, ist ja auch nicht so einfach auf seine gewohnten Dinge zu verzichten. Ich esse auch halt gerne und deftig, das ist mein Problem, immer noch und ich denke wird es auch immer sein.

Nach K fragt man sich sowieso wofür das alles, wenn man diese Krankheit bekommt hat man entweder Glück es zu überleben oder nicht. Da gibt es nichts dazwischen und jeder muss seinen Weg finden mit der Krankheit bzw. mit dem Leben danach umzugehen.

Ich bewundere all die Menschen die soviel ertragen müssen und immer noch ein Lächeln haben und einen aufbauen, wenn man mal schwächelt. Bei der Reha habe ich ganz liebe Menschen getroffen und ich werde einige nie vergessen.

Dafür das ich erst gar nicht zur Reha wollte hat sie mir doch viel gebracht.

Wünsche Euch allen einen schönen Sonntag morgen.

LG eure TB