Tagesgedanke

Ich war gestern bei meinem Arzt in der Sprechstunde und saß so im Warteraum rum und mein Blick fiel auf den Flur und plötzlich sah ich den Doc auf einem eingerahmten Foto mit schwarzem Trauerflor?! Häh dachte ich im ersten Moment und wurde dann aber zur Voruntersuchung die die Schwester immer vornimmt gerufen. ich war wie vom Blitz getroffen und setzte an die Schwester zu fragen. Sie wiederum winkte ab und meinte sie will nichts hören sondern nur die notwendigen Untersuchungen machen. Sie war total schroff und abweisend.

Ich war noch mehr geschockt, aber nach einer Weile wie ich wieder so im Warteraum saß, dachte ich mir schon das war nur Selbstschutz, wer weiß wann er gestorben ist und wie. Sie wird das erstmal verarbeiten müssen und wenn dann jeder sie fragt.. na ja ist schon doof.

Trotzdem war ich immer noch geschockt und als ich endlich nach einer Stunde zum Doc kam, musste ich einfach sagen das mich der Tod seines Kollegen jetzt doch ganz schön getroffen hat. Er blickte mich an und nickte und meinte das es schon sehr traurig ist und er ist nur eingesprungen, damit die Patienten versorgt werden. Auf Dauer wird er nicht die Praxis übernehmen, er ist schon in Rente .

Vor 3 Wochen hatte ich ihn noch gesehen und jetzt ist er nicht mehr da. Mensch ne… ich bin noch immer etwas geschockt, aber so ist das Leben…. leider…

 

4 Kommentare zu “Tagesgedanke

  1. Kein „like“,
    will Deinem Schock nicht noch einen Schock versetzen!
    Ja, so ist das Leben – einer kommt und ein anderer geht!
    War die Tage des öfteren zu Besuch in einem Krankenhaus und dort ist es noch viel anschaulicher zu erleben: Im Erdgeschoß ist die Entbindungsstation, darüber die Onkologie und ein weiteres Stockwerk höher der Hospiz. Es hat mir sehr schnell klar gemacht, wie nah Geburt und Tod doch beieinander liegen!

    Also sollten wir jeden Atemzug bewußt genießen!

    G. l. G. Jochen

    Gefällt mir

  2. Mein „Like“ gilt der Tatsache, dass ich ein solches Erlebnis ganz kurz hintereinander mit zweien meiner „alten“ Ärzte/innen hatte.
    Der Schock muss verarbeitet werden und wir sagen uns tröstend, das Leben geht weiter…. Ja, schon, aber eben unerbittlich weiter und uns fehlt jemand….
    liebe Grüße
    moni

    Gefällt mir

Gib deinen Senf dazu ...

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s