Tagesgedanke

so langsam habe ich etwas weniger NW von meinen neuen Diabetes Medikamenten, nächsten Monat muss ich ja zum Doktor und hab doch noch so einige Fragen. Auf jeden Fall werde ich fragen ob er herausfinden kann ob ich kein dunkles Mehl vertrage. Ich hatte nämlich weniger weißes Mehl gegessen und das durch Vollkorn ersetzt, zu mindestens Brot und Brötchen. Mir ging es nach 2 Wochen noch schlechter als vorher, dann wieder alles umgekehrt und jetzt geht es mir bedeutend besser. Genau so lief das auch mit Zucker Ersatz, ich hatte Stevia & Co ausprobiert, aber auch da heftige Magen Darm Probleme , ich glaube ich bin für Diabetes nicht geeignet^^ 😉

Jedenfalls nehme ich jetzt wieder normalen Zucker , nur ich versuche das sehr einzuschränken und so ist das auch mit Brot und Brötchen. Wir werden ja sehen wie in 4 Wochen meine Werte sind, ich hoffe ich kippe nicht gleich um vor Schreck, wenn die noch höher gegangen sind, was ich aber eigentlich nicht glaube, da ich ja weniger Zucker und Kohlenhydrate esse.

Ist aber wirklich schwer mit weniger Zucker und Kohlenhydrate zu leben, denn die sind wirklich überall in fast allen Lebensmitteln versteckt. Ich hab keine Ahnung wie ich das jemals unter Kontrolle kriegen soll.

Na ja irgendwie schaff ich das auch noch 🙂

Advertisements

3 Kommentare zu “Tagesgedanke

  1. Grüß Dich, hast Du schon einmal probiert nur Eiweiß und Gemüse am Morgen zu essen? Ich mache das schon länger und habe zwei Vorteile. Erstens gehen Eiweiße langsamer ins Blut, weil die “Umwandlung“ aufwendiger ist und zweitens schiesst Dein Zuckerspiegel nicht nach oben (FettProteinEinheiten beachten). Ein weiterer Vorteil ist, dass Eiweiß 25% mehr Energie aufbringen muss, um umgewandelt zu werden. Reine Kohlenhydrate nur 5%. Auch geil. Klar ist Vollkornbrötchen besser als Milchwecken, nur haben die Körnerbrötchen nur anteilig Vollkornmehl drin, sonst wären diese nicht fluffig. Ich für meinen Teil esse fast überhaupt kein Brot und bin trotzdem papp satt. Kann ich an fünf Finger abzählen. Wenn, dann nur das klebrige Schwarzbrot. KEs nehme ich in Form von Obst oder Gemüse zu mir. Anfangs alles ungewohnt aber Dein Zucker wird es Dir danken. Viele Grüße Sascha von Zuckerjunkies.com

    Gefällt mir

  2. mecarome sagt:

    Hab mich gerade durch deine Zuckerposts gelesen. Achje. Würde mir ähnlich gehen wie dir. Das wäre für mich auch Neuland. So eine Umstellung ist nicht einfach.
    Nur durchhalten und nicht aufgeben.
    Früher habe ich Kaffee und Tee auch gesüßt getrunken, hab das dann gelassen, weil ich auch Zucker reduzieren wollte. Ich nasche schon genug, da muss ich nicht noch so viel Zucker im Trinken zu mir nehmen. Man gewöhnt sich ziemlich schnell daran.
    Die Ernährungsumstellung ist viel schwerer finde ich. Ich drück dir die Daumen und wünsche dir die nötige Kraft.

    Gefällt mir

  3. Ich drücke dir die Daumen, damit es klappt.

    Gefällt mir

Gib deinen Senf dazu ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s