Das nun auch noch

Ich habe vor einer Woche erfahren das ich Zucker (Typ 2 Diabetes) habe und werde jetzt auf Medikamente eingestellt. Ich soll meine Ernährung etwas umstellen und mehr Bewegung in mein Leben bringen.

Für mich ist das Thema Zucker ein absolutes Neuland, ich habe null Ahnung und muss mich jetzt durch Millionen Information zum Thema Zucker arbeiten.

Ich nehme Metformin 1000mg früh und abends jeweils eine halbe Tablette und ja ich hab die Nebenwirkungen die auf den Beipackzettel stehen.

Heute habe ich mal gegoogelt und fand raus das es vielen Menschen so ergeht, so 3 Wochen braucht das Medikament bis die NW nachlassen. Prima muss ich nur noch 2 Wochen leiden. Schwindel und Magen- Darm Probleme sind es bei mir.

Ich komme auch noch nicht zu recht mit dem was ich nun essen kann, eine Flut von Zahlen und wie viel von was kann ich nun essen?

Ich bin überfragt und mein Hausarzt ist natürlich jetzt 4 Wochen im Urlaub!

Das Internet hat einfach zu viele Infos, da werde ich mich wohl durch arbeiten müssen.

Auf jeden Fall hab ich schon mal den Zucker in meinem Tee wegfallen lassen, aber ganz schön gewöhnungsbedürftig, wenn man sonst immer sehr süß getrunken hat, aber ich muss ja irgendwo anfangen Zucker zu reduzieren 😉

Advertisements

4 Kommentare zu “Das nun auch noch

  1. Ich bin auch von Diabetes II betroffen und fühle mich nicht eingeschränkt. Das Wichtigste ist tatsächlich Bewegung, am besten Kraftsport und / oder Ausdauersport. Damit habe ich es einige Jahre geschafft, von den Tabletten wegzukommen. Jetzt nehme ich sie wieder, weil meine Werte sich durch Stress, weniger Bewegung und vermehrtem Essen von Süßigkeiten verschlechtert haben. Ansonsten hat es mir geholfen, Dinge zu ersetzen: statt Weißbrot, Vollkornbrot, weniger Weizen und mehr Dinkel, kein süßes überreifes Obst, sondern eher knackiges und viel Gemüse und Hülsenfrüchte. Je weniger einfache Kohlenhydrate ich zu mir nehme, desto besser geht es mir. Wichtig ist auch, dass man möglichst nur 3 Mahlzeiten zu sich nimmt und zwischen den Mahlzeiten mehrere Stunden liegen. Das hört sich alles erst mal anstrengend an, aber mir ist es im Laufe der Zeit dadurch nicht nur körperlich besser gegangen, sondern ich habe auch viel mehr Energie als früher. Es gibt sehr gut Schulungen für Diabetiker, dort lernt man sehr viel und es nimmt die Angst vor der Erkrankung. Sie werden von den Krankenkassen bezahlt. Ich wünsche Dir viel Glück und alles Gute! LG Trina

    Gefällt mir

Gib deinen Senf dazu ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s